Bessanese-Tour / 1. Etappe: von der Schutzhütte Cibrario zur Schutzhütte Avérole

Anfahrt

Man fährt hinauf von Usseglio ins Viù-Tal.

Wanderroute

Von der Schutzhütte geht man quer nach Westen über das Plateau "Pian dei Sabiunin", um die Moräne zu erreichen, wo die steile Wegspur, die nach Süden die 300 m Höhenunterschied bis zum Gletscherbecken ansteigt, das einstmals den Gletscher Bertà (2900 m) enthielt, der heute auch zu einer von wenigen Schneefeldern durchzogenen Moräne zusammengeschrumpft ist.
Auf einem leicht ansteigenden Weg geht man über das Plateau und hält sich nah an den felsigen Steilhängen, die von der Testa Sula abfallen; auf einigen Kehren kommt man direkt zum Colle Sulè (3073 m).
Von der Passhöhe führt die Spur für etwa 100 m einen steilen Schotterhang hinab; das Gefälle vermindert sich dann und man geht auf etwa 2800 m Höhe weiter über ein Steinfeld, in der Nähe eines gut erkennbaren Steinblocks verlässt man den Weg der zum Colle Spiol hinunterführt und steigt (Hinweispfosten) weitere 30 m an bis zu einer Anhöhe, über die hinaus man zu einem Schmelzsee kommt
Wasser auf der linken Seiten auf bequemen Hängen umrunden und dann auf teils über Gras weiter nach W gehen, um sich dann auf Wegspuren nach S zu wenden, bis man auf einen gut sichtbaren gepflasterten Militärsaumpfad stößt.
Saumpfad nach rechts in W-Richtung ansteigen bis zu einem Bergrücken, von dem aus ein kleiner See zu sehen ist, neben dem man das kahle Gebäude der ehemaligen Schutzhütte Moise erkennt, eine kleine alte Kaserne zur Grenzbewachung. An der Rückseite des Gebäudes geht man auf einem gut erkennbaren Saumpfad zu den östlichen Seen, die man in einiger Entfernung rechts lässt. Auf Höhe des Ausflusses des östlichen Sees Autaret kreuzt man einen Pfad, der von Malciaussia kommt.
Auf Schotter weiter bis zum Colle dell'Autaret (3072 m) gehen. Von der Passhöhe die steile Moränenfront schräg nach N hinabsteigen und mit gleich bleibendem Gefälle auf halber Höhe weiter bis zum Gebirgsbach Torrent de la Lombard gehen, den man auf einem bequemen Übergang aus Betonrohren überquert. (2530 m).
An der orografisch linken Seite bis 2450 m Höhe weitergehen, hier, kurz vor der Schäferhütten "Cabane des Bergers", wendet sich der Weg nach rechts und verlässt den Hauptweg, um in Richtung eines Stegs, der wieder auf die rechte Bachseite führt, abzusteigen. Nach der Brücke steigt der Weg leicht an bis zum Pas de la Mule, von dem er zum Plan de Revallon wieder hinabführt in Richtung der schon sichtbaren Schutzhütte Averole, die man in wenigen Minuten erreicht, indem man den Hang ansteigt, bis man auf den Weg des Col d'Arnès trifft, auf dem man die letzten Meter nach links zurücklegt.

Diese Wanderroute gehört zur Bessanese-Tour.

Rast und Unterkunft

Schutzhütte Averole / Tel. +33(0)479059670, +33(0)479053786

Quelle

www.tourdellabessanese.com